Flug zur Mitternachtssonne

 

Sonnenschein um Mitternacht zu erleben war der Anreiz einen Kurztrip nach Tromsø in Norwegen anzutreten. Zumal das Ganze, inklusive Stadtrundfahrt, für 199,-€ angeboten wurde. Dafür lohnte es sich auch einmal eine Nacht um die Ohren zu schlagen. Also buchten ein Kollege und ich diese Reise, die uns zusätzlich die Gelegenheit bot noch mal mit einer B-757/300 der Condor zu fliegen und mit der D-ABOL ging es am 21.07.2004 um 19:30 los. Mit an Bord viele Angler, die zur Ausübung Ihres Hobbys nach Nordnorwegen flogen. Der Flug bot teilweise schöne Aussichten auf die Fjordenlandschaft von Norwegen, solange die Wolkendecke offen war. Nach 2:50h erfolgte der Anflug zwischen den, noch teilweise schneebedeckten Bergen auf den Fughafen von Tromsø, 400km nördlich des Polarkreises. Auf dem Vorfeld standen noch weitere 3 Maschinen: Norwegian B-737/300 (Helge Ingstad Bemalung), Wideroe DHC-8/100 und Braathens B-737/500. Eine weitere Braathens B-737 sollte während unseres Aufenthaltes noch dort landen. Am Flughafen dann der Empfang durch den Reiseleiter. (Ein Sachse, der anständiges Deutsch sprach. Soll es auch geben). Er sammelte alle Tickets ein und eine dritte Person besorgte das Check-In für den Rückflug. Viel Zeit gespart, die uns für die Besichtigung zu Gute kam. Insgesamt waren wir dann etwa 30 Personen, inklusive 3 Flugbegleiter unserer Maschine, welche den Aufenthalt dazu nutzten die Stadt kennen zu lernen.

 

Tromsø bedeutet übersetzt „Insel im Strom“ und die Insel ist mit 2 Brücken und einem Tunnel mit dem Festland verbunden. 60.000 Menschen leben in der Stadt. Dazu kommen noch etwa 8000 Studenten, die an der nördlichsten Universität der Wellt eingeschrieben sind.

 

Die Rundfahrt führte uns an der Eismeerkathedrale vorbei zur Talstation des Hausberges „Storsteinen“. Mit der Seilbahn ging es zu der 420m höher liegenden Bergstation, von wo man einen schönen Blick auf die Stadt, den Fjord und die umliegenden Berge hatte. Das Einlaufen der „MS FINNMARKEN“, eines der größten Schiff der Hurtigruten Flotte, brachte einen zusätzlichen Reiz in den Aufenthalt. Der Blick auf die Mitternachtssonne wurde uns jedoch leider durch eine Wolkendecke verwehrt, aber es war hell genug um Aufnahmen der Stadt machen zu können. Ein kurzes Anlehnen der Kamera reichte aus, da mit einem 100 ASA Film Belichtungszeiten  von 1/30 s genügten. Auch das Wetter war angenehm und die vorsichtshalber angezogene Jacke erwies sich als überflüssig. Nach einem kurzen Aufenthalt auf dem Hausberg ging es weiter mit der Rundfahrt. Der Reiseleiter erklärte uns, teilweise sehr humorvoll, die Sehenswürdigkeiten und Eigenheiten der Stadt. So besitzt Tromsø eine, mit Fußbodenheizung versehene Fußgängerzone. Die Wärme des Meerwassers reicht aus, um, durch Röhren gepumpt, die Straßen der Fußgängerzone eisfrei zu halten. Weiter führte die Fahrt durch die Innenstadt, mit schönen alten restaurierten Holzhäusern, den Hafen und dem Gelände der Universität. Auf dem Platz vor der Seefahrtschule hielten wir noch einmal zum Fotografieren an und bekamen von der Reiseleitung einen Imbiß in Form eines leckeren Fischbrötchens serviert, bevor die Rückfahrt zum Flughafen angetreten wurde. Der Abflug erfolgte um 2:30 Uhr und unseren Heimatflughafen Frankfurt erreichten wir, doch etwas müde, um 5:30. Alles in allem war es eine gelungene Tour die viel Spaß gemacht hat. Danke an Air Events für die Vermittlung und Troll Tours für die Organisation dieser Reise, mit der Hoffnung auch in Zukunft diese oder ähnliche Ausflüge angeboten zu bekommen.

Hier ein paar Aufnahmen der Tour. Alle Aufnahmen enstanden zwischen 23:00 und 2:00 Uhr. Trotz fehlender Sonne war genug Licht vorhanden

 

  Anflug auf die Stadt.
  Aus der Seilbahn auf der Fahrt zum Hausberg. Die "Finnmarken" kommt gerade rein. Rechts neben der Brücke, die Eismeerkathedrale
   Blick auf die Insel Tromsø: im Vordergrund die "Finnmarken", im Hintergrund der Flughafen.
  Blick von der Insel auf das Festland. Rechts neben der Brücke liegt die Eismeerkathedrale

 

  Start um 2:00 Uhr morgens. Nachdem die Wolkendecke durchflogen war, gas es doch noch einen freien Blick auf die Sonne. Die Fjordenlandschaft Norwegens erscheint im Morgenlicht.